text.skipToContent text.skipToNavigation

Berufsbegleitendes Studium

 
Berufsbegleitend ist ein Studium dann, wenn es neben dem Beruf ausgeübt wird. Hierbei hängt das Unternehmen nicht mit der Hochschule zusammen.

Wann macht ein berufsbegleitendes Studium Sinn?
  • Du bist bereits seit mehreren Jahren in einem Beschäftigungsverhältnis, möchtest aber noch einen akademischen Abschluss erreichen.
  • Du willst Dich in Deinem Fachgebiet weiterqualifizieren.
  • Dir werden dadurch neue Wege beziehungsweise bessere Karrierechancen ermöglicht.
  • Du möchtest Deine praktische Tätigkeit und theoretisches Wissen ins Gleichgewicht bringen.

Für ein berufsbegleitendes Studium gibt es mehrere Modelle: Teilzeitstudium, Abendstudium, Studium am Wochenende und Fernstudienmodelle. 
 
 
 

Erfahrungsbericht eines berufsbegleitenden Studenten:

Milos

Hi, ich bin Milos und studiere aktuell im fünften Semester Medien- und Kommunikationsmanagement berufsbegleitend an der Hochschule Fresenius in München. Hauptberuflich arbeite ich seit September 2014. Die Vorlesungszeiten variieren je Semester. In der Regel habe ich drei bis vier Präsenztage je Woche, meist drei Tage während der Woche, jeweils abends, sowie samstags ganztägig. Wie kommt man dazu, berufsbegleitend zu studieren? Ich wollte mich beruflich weiterentwickeln, es gab aber keine passenden Fortbildungsmöglichkeiten über meinen Arbeitgeber. Also habe ich angefangen nach weiteren Möglichkeiten zu recherchieren und mich dann für das berufsbegleitende Studium entschieden. So kann ich weiterhin in meinem Job arbeiten und muss nicht auf mein Gehalt verzichten. Vor allem, weil ich mir damit auch das Studium finanziere! Nebenbei erhalte ich auch noch Unterstützung in Form eines Stipendiums. Am Anfang war die Doppelbelastung schon hoch, aber mittlerweile bin ich ein richtiges Talent im Zeitmanagement. Man wächst schnell in die neuen Aufgaben hinein und lernt die richtige Balance zwischen Arbeit, Studium und Freizeit zu finden. Urlaube und private Termine versuche ich vor allem während der Semesterferien zu planen. Ich baue zum Teil bewusst Überstunden auf, die ich dann während der Prüfungszeit zum Lernen wieder abbauen kann. Dabei kann ich mich auf die Unterstützung meines Arbeitgebers verlassen, der mich bei dem Wunsch nach Weiterbildung voll und ganz unterstützt. Ich stehe nach wie vor hinter der Entscheidung, das berufsbegleitende Studium begonnen zu haben. Auch wenn es zeitweise sehr anstrengend sein kann, überwiegen für mich doch die Vorteile. Durch verschiedene Projekte im Rahmen des Studiums hatte ich die Möglichkeit, mit interessanten Persönlichkeiten aus der Wirtschaft ins Gespräch zu kommen. Auch der Austausch mit Kommilitonen zu unterschiedlichen Erfahrungen aus dem Berufsleben ist viel wert. Neben neuen beruflichen Aufstiegsmöglichkeiten, die sich ergeben, hat mir das Studium auch geholfen, mich persönlich weiterzuentwickeln. Und darauf würde ich nicht verzichten wollen!


Das könnte Dich auch interessieren: